»Dekantieren«: Frischluft, auch für Weißweine!

Wer sich und seinen Liebsten hie und da einen »GROSSen« Wein vergönnt, kommt um das Thema »Dekantieren« nicht herum.

Nicht nur noble Rote, auch viele Weißweine wollen in die Karaffe. Besonders dann, wenn sie von bevorzugten Lagen kommen und erst ausgiebiger Luftkontakt die Vielfalt ihrer Aromen freisetzt. Von »Dekantieren« (franz. décanter = »umfüllen«) spricht man streng genommen übrigens nur dann, wenn Rotweine, aber auch ungefilterte Weiße und Orangeweine vor dem Trinken von störendem Weinstein, Farb- und Gerbstoffpartikeln, dem so genannten »Depot«, befreit werden sollen. Das Umleeren von Weinen zu Belüftungszwecken nennt man eigentlich »Karaffieren«.

Welche Weine brauchen die Karaffe?

Gönnt man GROSS-Weinen mit hohem Reifepotenzial, etwa jenen der Rieden Nussberg, Perz oder Sulz mehrere Stunden im Dekanter, offenbaren sie ein beinduckendes Aromenspiel. Das bloße Schwenken des Weinglases verschafft einem frisch geöffneten Tropfen zwar ebenfalls Luftkontakt, bis zur vollen Entfaltung aller Geruchs- und Geschmackskomponenten würde aber zu viel Zeit vergehen.

Vor allem die Lagenweine aus den Jahren 2006, 2007 oder 2008 lieben das Extra-Quantum Luft, ebenso unsere Ortsweine aus dem üppigen 2015er Jahrgang. Wichtig: rechtzeitig karaffieren! Für das abendliche Trinkvergnügen den Wein schon am Morgen umleeren! Die fruchtbetonten Weine der Steirischen Klassik brauchen übrigens keinen Dekanter, um ihre jugendliche Frische zu verströmen.

Ihre Fragen rund um das Karaffieren und den optimalen Genuss unserer Weine beantworten wir gerne. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns!

 

MAI 2017

1

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Mehr Information

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen